Heute zeigen wir dir unsere Soja-Bolognese, denn wir lieben vegane Bolognese – egal ob mit Sojagranulat, Tofu oder Linsen. Heute stellen wir euch unsere Variante mit Sojagranulat vor, welche besonders proteinreich ist. Außerdem benutzen wir für dieses Rezept frische Tomaten, denn so wird die Sauce richtig schön fruchtig und schmeckt ganz anders, als mit passierten Tomaten. Wenn es schnell gehen muss oder keine Tomatensaison ist, kannst du die Tomaten für unsere Soja-Bolognese natürlich durch passierte Tomaten ersetzen.

Vegane Soja-Bolognese

Nudeln für die Soja-Bolognese

Obwohl der Klassiker natürlich Spaghetti Bolognese ist, haben wir für diese Soja-Bolognese Makkaroni verwendet. Die nehmen einfach so schön viel Sauce auf. Aber psst, wir verraten dir ein streng geheimes Umami-Geheimnis: Du darfst jede Sorte Nudeln nehmen, die dir schmeckt! Verrate es nur nicht der Nudelpolizei.

Frische oder passierte Tomaten?

Wir möchten dir auf jeden Fall ans Herz legen, eine Bolognese mit frischen Tomaten zu testen. Natürlich dauert das ein wenig länger, als mit passierten Tomaten. Und auch wir lieben Nudeln mit fixer Bolognesesauce sehr, weil es so unfassbar schnell auf dem Tisch steht. Aber wer einmal eine Soja-Bolognese aus richtig schön zerkochten Tomaten probiert hat, nimmt die Extraminuten gern auf sich! Außerdem kannst du die Zeit, in der die Tomaten köcheln, wunderbar für andere Dinge nutzen.

Vegane Soja-Bolognese

Ein kleines Geheimnis über unsere Soja-Bolognese

Unsere Soja-Bolognese verzichtet auf Sellerie und Möhren, weil wir ehrlich gesagt meistens zu faul sind, alles zu schnippeln. Es ist also ehrlich gesagt keine sehr»klassische« Bolognese – wobei es natürlich tausende Varianten von Bolognese gibt. Das hier ist aber schon seit Jahren unser Go-To-Rezept, welches wir nach Lust und Laune variieren. Wer weiß, vielleicht findest du demnächst auch noch andere Varianten als diese Soja-Bolognese bei uns? 🙂

Veganer Cashew-Parmesan

Unser einfaches Rezept für Cashew-Parmesan rundet die Soja-Bolognese – und jedes andere Nudelrezept – so richtig ab. Sozusagen das Salz in der Suppe. Zum Rezept dazu geht es hier entlang!

Vegane Soja-Bolognese

Makkaroni mit Soja-Bolognese

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italian
Keyword: Bolognese, Kräuter, Makkaroni, Nudeln, Sojagranulat, Tomaten
Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 2 Portionen Makkaroni
  • 5 g Bratöl
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1000 g Tomaten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Sojagranulat*
  • 80 ml Sojasauce*
  • Je 1 EL Oregano & Thymian
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 EL Hefeflocken
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • Das Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebel würfeln und langsam im Öl gold-braun braten.
  • In der Zwischenzeit die Tomaten in Spalten schneiden. Manche backen die Tomaten erst im Ofen und/oder schälen sie, aber wir lieben es, wenn die Sauce noch ein wenig stückig bleibt.
  • Den Knoblauch fein hacken oder pressen und kurz unter die Zwiebeln rühren. Dann die Tomaten und das Lorbeerblatt dazu geben und ein paar Minuten unter gelegentlichem Rühren mitbraten.
  • Das Wasser unterrühren und mit geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe köcheln lassen. Ab und zu umrühren, die Hitze sollte aber so niedrig sein, dass nichts anbrennt.
  • Etwa eine halbe Stunde köcheln, dann schauen, ob die Tomaten zerkocht sind. Falls alles sehr stückig aussieht, noch etwas Wasser hinzugeben und weiter köcheln.
  • Sobald die Tomaten zerkocht sind, das Sojagranulat dazu geben und köcheln, bis es weich ist. 
  • Sojasauce, Oregano, Thymian, Ahornsirup und Hefeflocken unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Heute zeigen wir dir unsere Soja-Bolognese, denn wir lieben vegane Bolognese – egal ob mit Sojagranulat, Tofu oder Linsen. Heute stellen wir euch unsere Variante mit Sojagranulat vor, welche besonders proteinreich ist. Außerdem benutzen wir für dieses Rezept frische Tomaten, denn so wird die Sauce richtig schön fruchtig und schmeckt ganz anders, als mit passierten Tomaten. Wenn es schnell gehen muss oder keine Tomatensaison ist, kannst du die Tomaten für unsere Soja-Bolognese natürlich durch passierte Tomaten ersetzen.

Vegane Soja-Bolognese

Nudeln für die Soja-Bolognese

Obwohl der Klassiker natürlich Spaghetti Bolognese ist, haben wir für diese Soja-Bolognese Makkaroni verwendet. Die nehmen einfach so schön viel Sauce auf. Aber psst, wir verraten dir ein streng geheimes Umami-Geheimnis: Du darfst jede Sorte Nudeln nehmen, die dir schmeckt! Verrate es nur nicht der Nudelpolizei.

Frische oder passierte Tomaten?

Wir möchten dir auf jeden Fall ans Herz legen, eine Bolognese mit frischen Tomaten zu testen. Natürlich dauert das ein wenig länger, als mit passierten Tomaten. Und auch wir lieben Nudeln mit fixer Bolognesesauce sehr, weil es so unfassbar schnell auf dem Tisch steht. Aber wer einmal eine Soja-Bolognese aus richtig schön zerkochten Tomaten probiert hat, nimmt die Extraminuten gern auf sich! Außerdem kannst du die Zeit, in der die Tomaten köcheln, wunderbar für andere Dinge nutzen.

Vegane Soja-Bolognese

Ein kleines Geheimnis über unsere Soja-Bolognese

Unsere Soja-Bolognese verzichtet auf Sellerie und Möhren, weil wir ehrlich gesagt meistens zu faul sind, alles zu schnippeln. Es ist also ehrlich gesagt keine sehr»klassische« Bolognese – wobei es natürlich tausende Varianten von Bolognese gibt. Das hier ist aber schon seit Jahren unser Go-To-Rezept, welches wir nach Lust und Laune variieren. Wer weiß, vielleicht findest du demnächst auch noch andere Varianten als diese Soja-Bolognese bei uns? 🙂

Veganer Cashew-Parmesan

Unser einfaches Rezept für Cashew-Parmesan rundet die Soja-Bolognese – und jedes andere Nudelrezept – so richtig ab. Sozusagen das Salz in der Suppe. Zum Rezept dazu geht es hier entlang!

Vegane Soja-Bolognese

Makkaroni mit Soja-Bolognese

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italian
Keyword: Bolognese, Kräuter, Makkaroni, Nudeln, Sojagranulat, Tomaten
Portionen: 2 Personen

Zutaten

  • 2 Portionen Makkaroni
  • 5 g Bratöl
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1000 g Tomaten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 200 ml Wasser
  • 100 g Sojagranulat*
  • 80 ml Sojasauce*
  • Je 1 EL Oregano & Thymian
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 EL Hefeflocken
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • Das Öl in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebel würfeln und langsam im Öl gold-braun braten.
  • In der Zwischenzeit die Tomaten in Spalten schneiden. Manche backen die Tomaten erst im Ofen und/oder schälen sie, aber wir lieben es, wenn die Sauce noch ein wenig stückig bleibt.
  • Den Knoblauch fein hacken oder pressen und kurz unter die Zwiebeln rühren. Dann die Tomaten und das Lorbeerblatt dazu geben und ein paar Minuten unter gelegentlichem Rühren mitbraten.
  • Das Wasser unterrühren und mit geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe köcheln lassen. Ab und zu umrühren, die Hitze sollte aber so niedrig sein, dass nichts anbrennt.
  • Etwa eine halbe Stunde köcheln, dann schauen, ob die Tomaten zerkocht sind. Falls alles sehr stückig aussieht, noch etwas Wasser hinzugeben und weiter köcheln.
  • Sobald die Tomaten zerkocht sind, das Sojagranulat dazu geben und köcheln, bis es weich ist. 
  • Sojasauce, Oregano, Thymian, Ahornsirup und Hefeflocken unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.