Koreanisches Bibimbap Vegan | Unser liebstes Bibimbap Rezept

0

Über das Koreanische Bibimbap Rezept

Geht koreanisches Bibimbap vegan? Oder ist die Reisschüssel nur mit Gemüse total langweilig? Ehrlich gesagt: Es gibt kaum ein anderes Gericht, das mit so simpler Zubereitung so unfassbar genial schmeckt. Ob man sein Bibimbap vegan, mit oder ohne Tofu oder vegetarisch zubereitet – es ist der Himmel auf Erden! Wir wissen gar nicht so wirklich, WAS am doch so einfache Bibimbap Rezept so viele Foodies, Asia-Fans und Foodblogger aus den Socken haut. Uns ist nur klar, dass dieses koreanische Gericht JEDER ausprobieren sollte, der auf Perfektion in der Küche steht.

Auch wenn das Grundprinzip wirklich sehr einfach ist, könnte unser Bibimbap Vegan deine Nerven strapazieren, denn du verbringst einige Zeit damit, Gemüse zu schnippeln, braten und würzen – und zwar alles einzeln! Und am Ende zerstörst du deine im Schälchen fein säuberlich aufgereihten Gemüsestückchen, weil Bibimbap nicht Bibimbap wäre, wenn man nicht alle Zutaten kurz vorm Essen wild mit seinen Stäbchen verrührt.
Aber es lohnt sich. Es gibt kein Rezept, bei dem sich diese Anstrengung mehr lohnt, als bei unserem Bibimbap Rezept!

Und abgesehen davon ist unser Bibimbap Rezept super unkompliziert. Keine speziellen Fähigkeiten vorausgesetzt, einfach nur den eisernen Willen, das genialste Bibimbap der Welt essen zu wollen!

Zubereitungzeit Kochzeit Schwierigkeitsgrad Portionen
10 Minuten 20 Minuten Einfach 2

Zutaten für das Bibimbap Vegan

Unsere liebsten Zutaten findest du HIER, falls du irgendetwas nicht kennst oder nicht weißt, wo du es kaufen kannst!

Am besten eine beschichtete Pfanne benutzen, aber notfalls geht auch eine normale.

  • 2 Portionen Reis (nach Hunger)

Gemüse

  • 125g Champignons, Shiitake oder andere Pilze
  • 1 EL Mirin
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Zucker

 

  • 150g frische Mungbohnensprossen
  • 1 Karotte (möglichst dick)
  • 5 handvoll Spinat
  • Sesamöl
  • Salz

 

  • 10cm Gurke

Tofu

  • 1/2 Packung Tofu (ca. 200g, am besten aus dem Asiamarkt, nicht der pappig-feste aus deutschen Supermärkten)
  • 2 TL Sesamöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 EL Mirin
  • 1 TL Brauner Zucker

Sauce

  • 3 EL Gochujang Sauce * (koreanische Chilisauce, wer es weniger scharf mag: Einfach weniger nehmen)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 1 TL Reisessig
  • 1 TL geriebener Knoblauch
  • 1-2 EL Wasser

Optional

  • Eingelegter Ingwer
  • Sesamsamen (schwarz oder weiß)
  • Kimchi (eigentlich eine Beilage, aber schmeckt auch fantastisch IM Bibimbap)
  • Anderes Gemüse deiner Wahl

Koreanisches Bibimbap Vegan Bibimbap Rezept

Zubereitung des Bibimbap Vegan

  1. Den Tofu in zwei Scheiben Schneiden, in Küchenpapier wickeln und auf ein Küchenbrett legen. Eine Seite des Brettes etwas höher lagern und den Tofu mit einem weiteren (schweren) Küchenbrett beschweren, sodass das Wasser abfließen kann.
  2. Vorsichtig die Pilze putzen und in Scheiben schneiden. In einer großen Pfanne die Pilze zusammen mit Mirin, Sojasauce und Zucker (Mengenangaben in der Zutatenliste unter dem Punkt Pilze) auf mittlerer Hitze braten, bis die Pilze etwas einfallen und die Flüssigkeit aufgenommen haben. Dann zur Seite stellen.
  3. Die Sprossen, Karotte, Spinat und Gurke waschen. Die Karotte schälen, zuerst vorsichtig in Scheiben schneiden, dann die Scheiben in dünne Stifte. Eine sehr lange Möhre kann auch zuerst halbiert oder gedrittelt werden. Die Gurke ebenfalls so in Stifte schneiden.
  4. Nacheinander(!) die Sprossen, Karotten und den Spinat in je einem halben Teelöffel Sesamöl und mit einer Prise Salz auf hoher Temperatur braten. Jede Gemüsesorte muss wirklich nur zwei oder drei Minuten in der Pfanne bleiben. Nach jedem Bratvorgang das jeweilige Gemüse aus der Pfanne nehmen und nebeneinander legen – aber immer schön getrennt! 🙂
  5. Den Tofu aus dem Papier wickeln und in gleich große Würfel schneiden, ungefähr 2cm mal 2cm groß. 2 TL Sesamöl in der Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen, dann den Tofu goldbraun anbraten. Mirin, Sojasauce und Zucker in einem kleinen Schälchen vermischen und über den Tofu geben, danach ein oder zwei Minuten in der Sauce köcheln lassen, bis diese vom Tofu aufgenommen wird.
  6. Für die Sauce alle Zutaten außer dem Wasser in einem Schälchen vermischen, bis sich der Zucker etwas auflöst und die Sauce eine homogene Masse wird. Wenn die Sauce zu dickflüssig oder zu scharf ist, noch etwas Wasser dazu geben.
  7. Den Reis auf zwei Schüsseln verteilen, darauf nebeneinander das Gemüse und den Tofu platzieren. Mit ein paar Esslöffeln der Sauce und gewünschten Toppings servieren.

Anmerkungen

  • Es gibt keine Regeln, wie viel du von welchem Gemüse verwenden solltest, also nehmt einfach das, was ihr gerne mögt.
  • Auch bei der Sauce kannst du nach Geschmack mehr oder weniger nehmen. Sehr lecker ist es auch, Sesam in die Sauce zu mischen.
  • Falls dir die Sauce zu scharf ist und auch Wasser nicht mehr viel retten kann, strecke sie mit etwas Ketchup. Ist zwar nicht wirklich »authentisch«, aber funktioniert. 😀

Noch mehr leckere vegane Gerichte für Anfänger und Fortgeschrittene findest du in unserem Kochbuch Umami *, wenn du Lust hast, noch mehr zu kochen!

Kung Pao Nudeln Kochbuch

* Diese Links sind Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst (was du natürlich nicht musst), verdienen wir einen kleinen Prozentsatz von deinem Einkaufswert. Natürlich musst du dabei nicht mehr bezahlen, als über einen normalen Link! Zum Beispiel würde Amazon ein bisschen weniger an einem Produkt verdienen – damit kannst du uns helfen, weiterhin Rezepte auf Umami hochzuladen und wir freuen uns darüber natürlich sehr! 🙂

Merken

Merken

Merken

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*